EPLF - European Producers of Laminate Flooring
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Mittelstr. 50
33602 Bielefeld
Tel. +49 (0) 521 13697 60
Fax. +49 (0) 521 96533-11
E-Mail: info@eplf.com
WWW: http://www.eplf.com
 
 
InformationenMeldungen 
Datum 01 / 2016
Mandant EPLF - European Producers of Laminate Flooring
Kategorie Presse-Information
Kürzel elnd1602
Kontakt Anke Wöhler
Pressereferentin
aw@phmeyer.de

Downloads
elnd1602_b1-7_EPLF_Sales2015.pdf
(955KB)
elnd1602_pr_Statistik2015.doc
(62KB)

Laminatbodenmarkt wächst auch 2015
Differenzierte Entwicklung des EPLF in den Regionen

Einen weltweiten Absatz von 452 Mio. m² Laminatfußböden aus europäischer Produktion (2014: 467) haben die 20 im EPLF organisierten Hersteller im Jahr 2015 ihrem Verband gemeldet. Das daraus resultierende Minus von 3,1 % relativiert sich durch das Ausscheiden eines bedeutenden Partners aus der Türkei zum Ende 2014. Die Entwicklung in den Regionen verlief 2015 erneut uneinheitlich: Westeuropa (inklusive Türkei) tendierte schwächer, Osteuropa blieb im Plus. Auch in Asien stiegen die Zahlen erfreulich, am höchsten waren die Zuwächse in Nordamerika. in Südamerika verlief der EPLF-Laminatbodenabsatz 2015 ebenso positiv.

In realen Zahlen ist der westeuropäische Absatz nach Ausscheiden eines türkischen Mitglieds zum Ende 2014 von 282 Mio. m² auf 254 Mio. m² im Jahr 2015 zurückgegangen. Das bedeutet ein Minus in Westeuropa (einschließlich Türkei) von knapp 10 %. In Deutschland, dem größten regionalen Einzelmarkt in Zentraleuropa, hält die Substitution an: Aus Sicht des EPLF sind es die Verschiebungen zugunsten der sogenannten „Designbeläge“ oder „LVT-Böden“, die den Laminatbodenabsatz 2015 auf rund 66 Mio. m² drücken (Vj: 69 Mio. m²), ein Minus von 4,6 %. Dennoch wird für die EPLF-Mitglieder der deutsche Bodenmarkt auch in Zukunft mit deutlichem Abstand dominieren – als Absatzmarkt und erst recht als Herkunftsland mit geschätzten über 230 Mio. m² Produktionsvolumen.

Zu den westeuropäischen Absatzmärkten des EPLF zählt in der Statistik auch die Türkei. Hier haben sich die Verbands-Umsätze im Jahr 2015 erheblich reduziert: Im Jahr 2015 gingen die Verkaufszahlen beim Laminat um ca. 44 % auf 32 Mio. m² zurück (Vj. 57 Mio. m²). Die Gründe dafür sind vielschichtig: Der Austritt eines türkischen EPLF-Mitglieds Ende 2014 hat ebenso zum Rückgang beigetragen wie das bis zum Sommer 2015 laufende Anti-Dumping-Verfahren des türkischen Wirtschaftsministeriums gegen die deutschen Laminathersteller. Ebenso zu berücksichtigen ist nach Ansicht des EPLF die insgesamt schwächere Konjunkturentwicklung in der Türkei. Immerhin bleibt das Land trotz schlechterer Zahlen weiterhin der drittgrößte Zielmarkt für die EPLF-Mitglieder.

Frankreich hat sich mit 37 Mio. m² (Vj. 39 Mio. m²) leicht verschlechtert und belegt 2015 nun den zweiten Platz in Europa. In Großbritannien setzte sich der Aufwärtstrend für die EPLF-Mitglieder leider nicht fort. 2015 wurde mit 31 Mio. m² (Vj. 32 Mio. m²) ein leichtes Minus von 3 % verzeichnet. Damit liegt das Land auf dem vierten Platz dicht hinter der Türkei. Die Niederlande zeigten sich 2015 um 8 % besser und behalten mit 19 Mio. m² (Vj. 18 Mio. m²) Platz fünf. Spanien bleibt mit knapp 15,3 Mio. m² (Vj. 14,6 Mio. m²) und rund + 5 % auf Rang sechs.

Trotz schwieriger Konjunktur haben sich in Osteuropa auch 2015 die EPLF-Laminatabsätze halten können. Mit 111 Mio. m² (Vj. 110 Mio. m²) erreichten die europäischen Laminatbodenhersteller dort ein leichtes Plus von rund 1 %. In Russland wurden 29 Mio. m² (Vj. 28 Mio. m²) verkauft und damit eine Zuwachsrate von knapp 2 % realisiert. Mittlerweile weiß der Verband, dass rund 20 Mio. m2 russischer Produktion seiner Mitglieder aus verschiedenen Gründen nicht von der Statistik erfasst werden. In jedem Fall liegt Russland im Absatzranking deutlich vor Polen, das sich um 7 % auf 28 Mio. m² (Vj. 26 Mio. m²) verbessert. Die folgenden Ränge belegen Rumänien mit 11 Mio. m² (Vj. 11 Mio. m²), Ungarn mit 6 Mio. m² (Vj. 6 Mio. m²), Bulgarien mit 5 Mio. m² (Vj. 4 Mio. m²) sowie die Ukraine mit fast 5 Mio. m² (Vj. 8 Mio. m²).

Seit 2013 zeigt die EPLF-Umsatzkurve in Nordamerika wieder steil nach oben. Auch 2015 hat sich dieser Trend mit +32 % zum Vorjahr auf 39 Mio. m² (Vj. 29 Mio. m²) fortgesetzt. Die USA lagen 2015 mit 25 Mio. m² (Vj. 18 Mio. m²) um 37 % im Plus, in Kanada wurde 2015 mit 14 Mio. m² (Vj. 11 Mio. m²) eine gute Steigerung um 24 % erreicht.

In Asien-Pazifik liegt der Gesamtabsatz der europäischen Hersteller 2015 bei rund 17 Mio. m² (Vj. 15 Mio. m²). Das bedeutet ein Plus von
14 % (nach +20 % im Vorjahr). Erneut konnte das größte Wachstum auf dem chinesischen Markt inklusive Hongkong verzeichnet werden. Hier finden die Exporte der europäischen Produzenten im Hochwert-Bereich immer mehr Zuspruch: 2015 wurden rund 5,6 Mio. m² abgesetzt (Vj. 5 Mio. m²), das entspricht einem Plus von 10 % zum Vorjahr. Israel verbessert sich leicht auf 2,5 Mio. m² (Vj. 2,2 Mio. m²) und Saudi-Arabien verzeichnet mit 3 Mio. m² gute Zuwächse (Vj. 2 Mio. m²). Auch die Märkte in Indien und Australien mit ihrem traditionell niedrigen Umsatzniveau sind 2015 vergleichsweise erfreulich gewachsen. 

Südamerika tendiert 2015 mit 17 Mio. m² (Vj. 16 Mio. m²) insgesamt um 9 % besser als 2014. Der Absatz in Mexiko zeigte sich positiv und stieg auf rund 4,5 Mio. m² (Vj. 3,9 Mio. m²), Kolumbien erreichte 2 Mio. m2 (Vj. 1,8 Mio. m²) und Argentinien registrierte 1,8 Mio m² (Vj. 1,4 Mio. m²). Stabil im Vergleich zum Vorjahr blieb der chilenische Markt mit 7 Mio. m² (Vj. 7 Mio. m²).

www.eplf.com
Anlagen: EPLF-Absatzgrafiken 2015
elnd1602_b1: Absatz Welt 2007-2015 (© EPLF)
elnd1602_b2: Absatz Weltmarktregionen 2015 (© EPLF)
elnd1602_b3: Absatz Westeuropa 2015 (© EPLF)
elnd1602_b4: Absatz Osteuropa 2015 (© EPLF)
elnd1602_b5: Absatz Asien 2015 (© EPLF)
elnd1602_b6: Absatz Nordamerika 2015 (© EPLF)
elnd1602_b7: Absatz Südamerika 2015 (© EPLF)

Weitere Meldungen
[01.03.2004]
EPLF meets NALFA