Sprela GmbH
Sprela GmbH
Westbahnstr. 1
03130 Spremberg
Tel. +49 (0) 3563/54-0
Fax. +49 (0) 3563/2391
E-Mail: gudrun.schulz@sprela.de
WWW: http://www.sprela.de
 
 
InformationenMeldungen 
Datum 06 / 2012
Mandant Sprela GmbH
Kategorie Presseinformation
Kürzel spnd1202
Kontakt Karin Dullweber
kd@phmeyer.de

Downloads
spnd1202_pr.doc
(192KB)

Bildmaterial

Detailansicht Download
Kiefer Wood Art (spnd1201_b1) Foto: Sprela
(4399KB)

Detailansicht Download
Eiche Used Look (spnd1202_b2) Foto: Sprela
(5943KB)

Detailansicht Download
Eiche Wood Logs (spnd1202_b3) Foto: Sprela
(5155KB)

Detailansicht Download
Leinen Art (spnd1202_b4) Foto: Sprela
(3705KB)

Detailansicht Download
Marble Stone (spnd1202_b5) Foto: Sprela
(3604KB)

Detailansicht Download
Eiche sägerau (spnd1202_b6) Foto: Sprela
(5562KB)

Verwittertes Holz und Leinen-Art
Sprela präsentiert neue HPL-Dekore

Verwittertes Holz, sägeraue Oberflächen, natürliche Maserung, textile Strukturen und marmorierter Stein sind die Themen der neuen Sprela-Dekore. Die Sprela GmbH gehört zur Kronospan-Gruppe und ist bekannt für seine Innovationsfreude und hohe Dekorkompetenz in der Gestaltung von HPL-Oberflächen. Die neuen Dekore sind in erster Linie für Arbeitsplatten gedacht, können aber auch im Innenausbau eingesetzt werden.

Mit verwitterten, natürlichen Optiken trifft Sprela den Puls der Zeit. Das Thema „Used Look“ ist allgegenwärtig und beim Verbraucher gefragter denn je. Produkten die Patina des Alten, Gebrauchten zu geben und dabei neu zu interpretieren, ist die Aufgabe, der sich Designer im Möbel- und Innenausbau heute stellen müssen. Dabei spielt auch der Recycling-Gedanke eine wichtige Rolle. So bietet Sprela ein Dekor an, bei dem alte Holzscheite unregelmäßig miteinander kombiniert werden. Es entsteht der Eindruck einer natürlichen, gebrauchten Optik, die Altes mit Neuem verbindet. Ein anderes Dekor sieht so aus, als wäre die Farbe vom Holz abgeplatzt. Es wirkt mit den sich daraus ergebenden Hell-Dunkel-Kontrasten sehr authentisch und passt sehr schön zu hellen Küchenmöbeln.

Bei den Holzdekoren arbeitet Sprela überwiegend mit einheimischen Hölzern wie Eiche, Kiefer und Birke, aus Italien hat sich eine Pinie eingeschmuggelt. Diese natürlichen, stark strukturierten Hölzer bilden die ideale Grundlage für eine Bearbeitung im Used-Look und überzeugen durch ihre ausdrucksstarke Haptik. Denn Optik und Haptik müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein“, so Gudrun Schulz, Produktdesignerin bei Sprela. „Was der Kunde sieht, muss er auch fühlen können.“ Im Angebot findet sich auch eine sägeraue Oberfläche, die wie frisch geschnittenes Holz wirkt und Arbeitsplatten ein besonders rustikales Erscheinungsbild gibt. Handwerk hat eben Tradition und erfährt in diesen Zeiten eine neue Wertschätzung.

Leinen-Art ist das neue Sprela-Dekor mit der textilen Optik. Es überzeugt mit einem hellen Grauton und wirkt mit seinen unregelmäßigen Farbklecksen wie der Fußboden in einem Maleratelier. Eine besonders kreative Oberfläche für innovative Arbeitsplatten-Gestaltungen – sehr schön kombinierbar mit Küchenmöbeln in Weiß, Blau oder Grau.

Neben Holz- und Fantasiedekoren ist auch Stein ein Thema bei Sprela und derzeit aktueller denn je. Hier gilt die Maxime: Je authentischer, desto interessanter. So bietet Sprela ein Steindekor mit einem hellen Grauton an, das von weißen Adern durchzogen ist und sehr natürlich wirkt. Ein Klassiker für die Küchenarbeitsplatte, aber modern interpretiert. Das Pendant dazu ist ein dunkelgrauer Stein mit feinen weißen Sprenkeln – ebenfalls sehr authentisch.

Gebraucht, benutzt, geschliffen, gelebt – die Palette der neuen Sprela-Dekore im Used-Look ist enorm vielfältig. Ihnen allen gemeinsam ist ein hoher Designanspruch, kombiniert mit erstklassiger Produktqualität – professionelles Handwerk eben!

Weitere Meldungen