Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Geobenstraße 4-10
32052 Herford
Tel. +49 (0) 5221 126537
Fax. +49 (0) 5221 1265537
E-Mail: pluemer@vhk-herford.de
WWW: www.igel-ev.net
 
 
InformationenMeldungen 
Datum 05 / 2012
Mandant Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Kategorie Presse-Information
Kürzel ilnd1203
Kontakt

Bildmaterial

Detailansicht Download
ilnd1203_b1: Am 22. Mai trafen sich rund 30 Akteure des igeL zur ordentlichen Mitgliederversammlung in Detmold. - Foto: igeL
(1904KB)

Detailansicht Download
ilnd1203_b2: igeL-Vorsitzender Martin Stosch. „Der igeL macht auch nach Ende der Förderphase 2013 mit voller Kraft weiter.“ - Foto: igeL
(1353KB)

Detailansicht Download
ilnd1203_b3: Dr. Olaf Plümer, geschäftsführender igeL-Vorstand: „Wir wollen den Leichtbau in Zukunft auf neuen Wegen vermarkten.“ – Foto: igeL
(2793KB)

Leichtbau noch effektiver bewerben
igeL-Mitgliederversammlung gründet Marketing-Ausschuss

Einen Tag vor dem 2. internationalen Möbelleichtbau-Symposium in Lemgo trafen sich am 22. Mai die Mitglieder der igeL – Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (www.igel-ev.net) zu ihrer ordentlichen Jahresversammlung. Beim Gastgeber Jowat AG in Detmold konnten sich die rund 30 anwesenden Mitglieder über den Fortgang der igeL-Arbeit informieren. Auch nach Ende der offiziellen Förderphase im kommenden Jahr wird sich igeL weiter intensiv für den Leichtbau engagieren. Dazu wurde unter anderem die Bildung eines igeL-Marketingausschusses beschlossen. Ein Highlight auf internationaler Bühne wird die igeL-Präsentation auf der Ligna 2013 sein.

Die igeL-Bilanz der letzten zwei Jahre kann sich sehen lassen: Erfolgreiche Messeteilnahmen, Fortschritte in den Forschungsprojekten, neue Ansätze im Rahmen des Technischen Ausschusses und ein stetiges Wachstum auf mittlerweile ca. 100 Mitglieder haben den igeL als Netzwerk entlang der gesamten Wertschöpfungskette gestärkt. Angesichts des nahenden Auslaufens der Landesförderung für den igeL e.V. wie auch für das Förderprojekt „Leichtbauoffensive OWL“ im Jahr 2013 planen die igeL-Verantwortlichen bereits für die Zeit danach. „Der igeL macht auch nach Ende der Förderphase mit voller Kraft weiter“, erklärte der Vorsitzende Martin Stosch. „Wir werden jedoch andere Wege gehen, um unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit für den Leichtbau finanziell zu unterfüttern.“

Gezielte Förderung von Einzelprojekten

„Die Förderung wird sich in Zukunft eher auf Einzelprojekte beziehen“, so Stosch. „Hier bietet beispielsweise die erfreulich unbürokratische Unterstützung durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand, kurz ZIM, gute Chancen auch für kleine und mittlere Unternehmen.“ Die Kontakte sind bereits geknüpft: Erst im März war der technische Ausschuss des igeL zu Gast beim Innozent OWL e.V. in Paderborn, der Unternehmen zu Entwicklungsprojekten im ZIM-Förderprogramm berät und unterstützt. Stosch ermutigte auch die Mitglieder außerhalb der Landesgrenzen von NRW, sich verstärkt um regionale Fördermöglichkeiten zu bemühen. Der igeL sei hierbei mit seinen Kontakten und seinem Know-how gern behilflich.

Die fachliche Arbeit innerhalb des igeL-Netzwerks wird weiter intensiviert. Peter Kettler, Leiter des Technischen Ausschusses igeL, kündigte an, er wolle sich gemeinsam mit den Mitgliedern verstärkt den zwei Bereichen Brandschutz und mobiler Leichtbau widmen. Im Oktober wird es eine weitere Sitzung des Ausschusses geben.

igeL-Leichtbau-Präsentation auf der Ligna 2013

Auch Weltleitmessen wie die Ligna setzen weiterhin auf den Themenschwerpunkt Leichtbau. In Kooperation mit dem igeL bereitet man für die Ausgabe 2013 die Plattform „lightweight-network“ (Halle 17) vor. Hier wird sich der igeL erneut auf einer attraktiven Fläche präsentieren können. Neben den wichtigen Messeteilnahmen setzt Dr. Olaf Plümer, geschäftsführender igeL-Vorstand, auf zusätzliche Aktivitäten in der Vermarktung des Möbelleichtbaus. Er betonte in Detmold die Notwendigkeit, effektive Strategien zu entwickeln, um den Leichtbau im Möbelbereich auf anderen Wegen als bisher zu bewerben. Und er warb für die Teilnahme am neuen „igeL-Marketing-Ausschuss“: „Wir wollen ein arbeitsfähiges Team mit den Marketingexperten unserer Mitglieder bilden. Unsere Kommunikation muss direkt an den Endverbraucher und den Handel gehen.“ Die ersten Zusagen aus den Reihen der igeL-Mitglieder liegen laut Dr. Plümer bereits vor. Die nächste igeL-Mitgliederversammlung wird dann im Frühjahr 2013 stattfinden.

Bildunterschriften:
ilnd1203_b1: Am 22. Mai trafen sich rund 30 Akteure des igeL zur ordentlichen Mitgliederversammlung in Detmold. - Foto: igeL
ilnd1203_b2: igeL-Vorsitzender Martin Stosch. „Der igeL macht auch nach Ende der Förderphase 2013 mit voller Kraft weiter.“ - Foto: igeL
ilnd1203_b3: Dr. Olaf Plümer, geschäftsführender igeL-Vorstand: „Wir wollen den Leichtbau in Zukunft auf neuen Wegen vermarkten.“ – Foto: igeL


http://www.igel-ev.net/

Weitere Meldungen