Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Geobenstraße 4-10
32052 Herford
Tel. +49 (0) 5221 126537
Fax. +49 (0) 5221 1265537
E-Mail: pluemer@vhk-herford.de
WWW: www.igel-ev.net
 
 
InformationenMeldungen 
Datum 05 / 2011
Mandant Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL)
Kategorie Presse-Information
Kürzel ilnd1108
Kontakt

Downloads
ilnd1108_pr.doc
(201KB)

Bildmaterial

Detailansicht Download
ilnd1108_b1: Auf der Interzum zeigt igeL – Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. „die Leichtigkeit des Designs“ in einer überzeugenden Präsentation. Grafik: Goeckedesign
(2310KB)

Detailansicht Download
ilnd1108_b2: Leichtbau-Eleganz mit Serienpotenzial: Der „Sesam-öffne-dich“-Kleiderschrank mit zweieinhalb Metern Grundmaß verwandelt sich wie von Zauberhand in einen begehbaren Kleiderschrank mit vier Metern Breite. Grafik: Goeckedesign
(3333KB)

„Die Leichtigkeit des Designs“
Neue igeL-Sonderschau auf der Interzum 2011

Leichtes Design für schwierige Produkte zeigt die Präsentation der igeL – Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (www.igel-ev.net) vom 25. bis 28. Mai auf der Interzum in Köln. Nach dem großen Erfolg der igeL-Sonderschau während der Möbelmessen im Januar wurde das Design der Leichtbau-Musterwohnung nochmals überarbeitet. Am Nordboulevard der Interzum, dem „Boulevard of Innovations“, bietet igeL dem Fachpublikum am Stand B 025 auf ca. 70 Quadratmetern clevere Leichtbaumöbel-Konzepte für Wohnen und Schlafen.

Die Konzeption der igeL-Messepräsentation liegt erneut in den bewährten Händen des Büros für Gestaltung in Detmold unter Leitung von Dipl.-Designer Klaus W. Göcke (www.goeckedesign.de). An der baulichen Umsetzung beteiligt sind die Firmen Matthias Wiemann GmbH & Co. KG (Georgsmarienhütte) für den Bereich Schlafen und WM Wöstmann Markenmöbel GmbH & Co. KG (Gütersloh) für den Bereich Wohnen sowie Hettich (Kirchlengern) für die Koordination der Beschlagtechnik. Unterstützt wird der igeL-Stand durch die Koelnmesse GmbH sowie durch die Unternehmen Döllken-Kunststoffverarbeitung GmbH (Gladbeck) und Rehau AG + Co (Rehau).

Möbelleichtbau: zukunftsfähig und markttauglich

Die Leichtbau-Technologie bietet der Möbelindustrie eine Reihe von neuen Chancen: Weniger Materialverbrauch schont die Ressourcen und spart Kosten, weniger Gewicht eröffnet neue statische Freiräume in der Realisierung großer Spannweiten, außerdem erleichtert es Transport und Lieferung. Besonders spannend für Hersteller wie für Endverbraucher sind die Multifunktionslösungen: Leichtbau ermöglicht die Integration moderner Technik ins Möbel – und damit eine ungeahnt große Bandbreite für innovatives Einrichtungsdesign: In Regal- oder Schrankmodule eingebaute Lichtsysteme, Bildschirme und Lautsprecher, integrierte Andockstationen für Smartphones, elektronische Pads, die in der Tischplatte verschwinden sind ebenso realisierbar wie unsichtbar eingebaute Motoren zur variablen Höhenverstellung von Arbeitsplatten oder Schränken.

Intelligenter Möbelleichtbau überzeugt funktionell und optisch, und die Konzepte sind wirtschaftlich produzierbar – das ist die Kernbotschaft der igeL-Leichtbau-Pioniere auf der Interzum. Alle in Köln vorgestellten Lösungen sind Prototypen mit einem sehr hohen Vorserien-Fertigungsstatus.

Neue Funktionsmöbel für Wohnen und Schlafen

Fronten, die vor dem Möbelkorpus zu schweben scheinen und Funktionsmodule in wertiger Optik, denen man ihr Innenleben von außen nicht einmal ansieht – so bringt Leichtbau neue Designansätze ins Wohnzimmer. Komplette Installationsmodule in unterschiedlichen Längen erlauben nicht nur die unauffällige Elektrifizierung von Medien und Zubehör, sie sind auch gestalterisch eine Bereicherung für moderne Wohnwelten. Im Schlafraum verwandelt sich der „Sesam-öffne-dich“-Kleiderschrank mit zweieinhalb Metern Grundmaß wie von Zauberhand in einen begehbaren Kleiderschrank mit vier Metern Breite.

Die Leichtbauidee entwickelt sich stetig weiter, die Innovationskraft wächst mit der Kreativität und dem Engagement der Marktakteure. igeL lädt alle Interessierten der gesamten Wertschöpfungskette dazu ein, gemeinsam Lösungen für die Konstruktion und Produktion von leichten Möbeln zu erarbeiten: www.igel-ev.net

igeL auf der Interzum 2011:
„Boulevard der Innovationen“, Stand B 025


Abbildungen:

ilnd1108_b1:

Auf der Interzum zeigt igeL – Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. „die Leichtigkeit des Designs“ in einer überzeugenden Präsentation.
Grafik: Goeckedesign

ilnd1108_b2:
Leichtbau-Eleganz mit Serienpotenzial: Der „Sesam-öffne-dich“-Kleiderschrank mit zweieinhalb Metern Grundmaß verwandelt sich wie von Zauberhand in einen begehbaren Kleiderschrank mit vier Metern Breite.
Grafik: Goeckedesign


 

Weitere Meldungen